Aguarde...

AQUILIBRIUM DER AMBIVALENZ IM SERAPIONTISCHEN

PRINZIP BEI E.T.A. HOFFMANN



Produto disponível até 15min após 
a confirmação do pagamento!

Sinopse

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 2, Christian-Albrechts-Universität Kiel, 13 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Es soll versucht werden Hoffmanns serapiontische Erzählweise als poetologisches Prinzip typologisch zu betrachten und zu analysieren. Das dichotome Konstrukt des Serapiontischen-Prinzips, setzt die Kenntnis des Individuums voraus, dass die sie umgebende Wirklichkeit aus zwei konstituierenden Momenten besteht; der Fantasie und der Realität, dem Innen und dem Außen. Es soll anhand exemplarischer Beispiele aus Hoffmanns Portefeuille versucht werden, dieses integrative Prinzip bzw. dichotome Modell, das Hoffmann mit seinem künstlerischen Prinzip liefert sichtbar zu machen. Hoffmanns frühromantischer Aversion gegen die Wirklichkeit stellt er das Serapiontische-Prinzip, als eine duale Sicht des Dinges entgegen, in der er seine Vorliebe für das Fantastische unablösbar mit dem Wirklichen verbindet. Er plädiert also für eine Einheit von äußerer und innerer Welt, die durch die Kunst hergestellt werden könne und sich in der Dualität zwischen Fantasie und Wirklichkeit und deren integrativer Kraft im Sein des Individuums abbilde.

Detalhes do Produto

    • Edição:  1
    • Ano de Edição: 2008
    • Ano:  2016
    • País de Produção: United States
    • Código de Barras:  2000879613309
    • ISBN:  9783640104970

Avaliação dos Consumidores

ROLAR PARA O TOPO