Aguarde...

BEGRIFF DES 'SOZIALEN' IM WERK VON MAX WEBER

UND IN DER KATHOLISCHEN SOZIALLEHRE



Produto disponível até 15min após 
a confirmação do pagamento!

Sinopse

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: 1,3, Freie Universität Berlin (Otto-Suhr-Institut), 13 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Es ist zu vergleichen, ob beide Sozialbegriffe synonym gebraucht werden können oder ob sie sich fundamental unterscheiden. Zusätzlich kann aus der historischen Betrachtung erkannt werden, in welcher Tradition der Begriff 'sozial' heute verwandt wird. Dazu wird das Werk Webers und die katholische Soziallehre zunächst getrennt voneinander betrachtet. Max Weber hat seine Soziologie als Wissenschaft, die 'deutend verstehen und ursächlich erklären' will, angelegt und hat daher auf die Abbildung der beobachteten Wirklichkeit zurückgegriffen. Deshalb ist es zuerst notwendig, den Blick auf die historische Perspektive zu lenken. Aus diesem Grund wird das Ringen Bismarcks (also Preußens) mit der katholischen Kirche im ausgehenden neunzehnten Jahrhundert, welches unter dem Begriff 'Kulturkampf' in die Geschichtsbücher eingegangen ist, beleuchtet. So dann soll auch Webers Verhältnis zur Religion nicht unerwähnt bleiben. Danach wird anhand der Weberschen Bücher 'Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus' (1905) und 'Wirtschaft und Gesellschaft' (1920) sein Sozialbegriff identifiziert und erläutert.

Detalhes do Produto

    • Edição:  1
    • Ano de Edição: 2009
    • Ano:  2016
    • País de Produção: United States
    • Código de Barras:  2000879565257
    • ISBN:  9783640240012

Avaliação dos Consumidores

ROLAR PARA O TOPO