Aguarde...

ENTSTEHUNG UND ENTFALTUNG VON SCHULEN FUR

KORPERBEHINDERTE



Produto disponível até 15min após 
a confirmação do pagamento!

Sinopse

Studienarbeit aus dem Jahr 2000 im Fachbereich Pädagogik - Geschichte der Päd., Note: 1,7, Universität zu Köln (Seminar für Geschichte und Philosophie), Veranstaltung: Die Entfaltung der Heilpädagogik: Trends und Beispiele in der neuesten deutschen Geschichte, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Begriff des 'Körperbehinderten' begegnet uns erstmals im Jahre 1925, um den mit negativen Vorurteilen besetzten Terminus 'Krüppel' abzulösen. Das Wort 'Krüppel' stammt von dem Wort 'crupel' ab, das im 11. Jahrhundert am Mittelrhein zur Beschreibung körperlich Behinderter entstand. Bereits um 1500 wurde der Begriff des Krüppels mit dem eines Minderwertigen gleichgesetzt. Laut des Deutschen Wörterbuches der Gebrüder Grimm aus dem Jahre 1873 war ein Krüppel ein Mensch mit 'gekrümmten, verwachsenen oder gelähmten Gliedern'. Dietrich referierte 1908: 'Ein Krüppel ist ein körperlich Gebrechlicher oder wie Biesalski auf dem Orthopädenkongreß 1908 unter allgemeiner Zustimmung erklärte, >ein infolge eines angeborenen oder erworbenen Nerven- oder Knochen- und Gelenkleidens in dem Gebrauch seines Rumpfes oder seiner Gliedmaßen behinderter KrankerKrüppelKriegsbeschädigt< klingt besser, aber es deckt nicht den Begriff, den man meint; denn auch ein Mann, der ein Auge oder sein Gehör verloren oder sich ein dauerndes inneres Leiden zugezogen hat, ist beschädigt und doch nicht verkrüppelt. Hierunter versteht man eine schwere Beeinträchtigung der Bewegungsmöglichkeiten und der Körperhaltung. Es gibt nur ein Mittel, über dieses Wort hinwegzukommen, nämlich umzulernen und nicht unter einem Krüppel ein abschreckendes Jammerbild zu verstehen.' (Biesalski 1915). [...]

Detalhes do Produto

    • Edição:  1
    • Ano de Edição: 2003
    • Ano:  2016
    • País de Produção: United States
    • Código de Barras:  2000879614191
    • ISBN:  9783638193085

Avaliação dos Consumidores

ROLAR PARA O TOPO