Aguarde...

GLOTTALISIERUNG UND ELISION VON [T] IM MODERNEN

ENGLISCH - EINE SOZIOPHONETISCHE STUDIE


de: R$ 65,11

por: 

R$ 61,89preço +cultura

em até 2x de R$ 30,95 sem juros, ver mais opções

Produto disponível até 15min após 
a confirmação do pagamento!

Sinopse

Magisterarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Anglistik - Linguistik, Note: 1,7, Friedrich-Schiller-Universität Jena (Institut für Anglistik/Amerikanistik), 60 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: London ist Trendsetter in vielen Bereichen, wie Musik, Kunst und Kultur generell. Wie auch schon vormals, setzt der Großraum London nun einen neuen Standard in der Aussprache. Die Rede ist von Estuary English, dem englischen Akzent der Gegend Südenglands, der sich rapide ausbreitet. Das akustisch wohl prominenteste Merkmal dieses Akzentes ist das sogenannte T-Glottaling, die lautliche Substitution von [t] durch einen Glottisschlag. So verbreitet wie dieses Merkmal inzwischen auch ist, so umstritten ist es auch und ruft Puristen auf den Plan, die den Verfall der englischen Sprache beklagen. Glottaling ist durchaus nicht neu und in bestimmten Lautkontexten sogar in der Standardaussprache vorzufinden, aber mit der Verbreitung von Estuary English hat es nun sogar Einzug bei den Medien gehalten. Gerade beim Hören von kommerziellen, jugendorientierten Sendern kann man den Eindruck bekommen, [?] sei die eigentlich korrekte Artikulation von /t/. Diese Arbeit soll dieses Phänomen genauer beleuchten. Eingangs sollen die verschiedenen Akzente, die in der Debatte um einen Standard der englischen Aussprache eine Rolle spielen, aufgezeigt werden. Damit verknüpft sich schließlich die Frage nach Standardisierung und Sprachwandelprozessen in der Gesellschaft. Zu Estuary English wurden gerade in den letzten Jahren verschiedene Arbeiten geschrieben und Untersuchungen durchgeführt: Sei es an verschiedenen Schulen, in denen die Aussprache von Schülern aufgenommen wurde, oder die Analyse von Nachrichtensendungen. All diese Arbeiten liefern rein statistische Auswertungen und nehmen Glottalisierungen ohne genauere Beschreibung des Phänomens hin. Diese Arbeit versucht T-Glottaling genauer zu beschreiben, insbesondere auch durch phonetische Analyse. Wird sonst Glottaling als Substitution von [t] durch [?] beschrieben und als Annahme vorrausgesetzt, soll diese Arbeit zeigen, ob dies tatsächlich ist, was artikulatorisch geleistet wird. Im empirischen Teil wurde ein Corpus von Radio-Interviews aufgenommen, welches auf das Merkmal der Glottalisierung von [t] untersucht werden soll. Es sollen konkrete Beispiele für Glottalisierungen aufgezeigt werden. Ziel ist aber auch eine soziolinguistisch orientierte Untersuchung, die den Grad der Verbreitung des Phänomens bei unterschiedlichen Sendern der BBC darstellt. Da die Sprache des Rundfunk allgemein als korrekt empfunden wird, ließe dies Rückschlüsse über die Verbreitung und Akzeptanz des Merkmals in der Gesellschaft zu.

Detalhes do Produto

    • Edição:  1
    • Ano de Edição: 2003
    • Ano:  2015
    • País de Produção: United States
    • Código de Barras:  2000879569361
    • ISBN:  9783638233231

Avaliação dos Consumidores

ROLAR PARA O TOPO