Aguarde...

MUSEEN FUR DAS 21. JAHRHUNDERT - KUNSTMUSEUM

STUTTGART


de: R$ 39,77

por: 

R$ 37,79preço +cultura


Produto disponível até 15min após 
a confirmação do pagamento!

Sinopse

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Kunst - Sonstiges, Note: keine, , Sprache: Deutsch, Abstract: Verkündeten zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Futuristen den Niedergang der Museen, so boomen sie heute mehr denn je. Spätestens seit Renzo Piano und Richard Rogers mit ihrem technisch expressiven Entwurf des Centre Georges Pompidou in Paris weltweites Aufsehen erregten, begann sich ein neuer Trend in der Museumslandschaft abzuzeichnen: Der Museumsbau war nicht mehr nur 'Mittel zum Zweck', sondern wurde vielmehr zur Spielwiese des Künstler-Architekten. Besonders die Baugattung des Kunstmuseums wurde zum Ort, in dem der Architekt seine persönliche Architekturhaltung, ob postmodern, expressiv, dekonstruktivistisch oder minimalistisch, nahezu in Reinform materialisieren und verwirklichen konnte. Im Seminar 'Museen für das 21. Jahrhundert' beschäftigten wir uns mit diesem Phänomen, das im Studium der Kunstgeschichte oft untergeht beziehungsweise gar nicht angesprochen wird, in der Realität jedoch häufig für mehr Gesprächsstoff als die Kunstwerke, denen es eigentlich dienen soll, sorgt. Denn die Museumsbauten der letzten 50 Jahre sind längst selbst zur Kunst geworden. In der hier vorliegenden Hauptseminararbeit möchte ich mich näher gehend mit dem vom Berliner Architekturbüro Hascher + Jehle entworfenen Kunstmuseum Stuttgart befassen. Der im Jahre 2005 fertig gestellte Neubau der ehemaligen Galerie der Stadt Stuttgart ist einer der jüngsten Museumsbauten, blickt jedoch bereits auf eine lange und bewegte Vergangenheit zurück. Daher möchte ich zunächst auf die Vorgeschichte des Kleinen Schlossplatzes - dem durch den Museumsneubau ein völlig verändertes Gesicht gegeben wurde, der jedoch durch seine Vergangenheit auch unweigerlich zum heutigen Erscheinungsbild des Platzes beigetragen hat - eingehen. Danach sollen die verschiedenen Wettbewerbe zum Museumsneubau kurz umrissen und das Gewinnerprojekt des Architektenduos Hascher + Jehle vorgestellt werden. Darauf folgend möchte ich den Bau und seine architektonischen Raffinessen näher schildern, die Ursprünge und Schwerpunkte der Sammlung sowie den Museumsapparat erläutern und zuletzt ein Fazit ziehen. Von besonderem Interesse ist es mir dabei, zu untersuchen, in wieweit es den Architekten gelungen ist, den Konflikt zwischen 'Museum für die Kunst' und 'Museum als Kunst' aufzulösen beziehungsweise gar nicht erst aufkommen zu lassen - denn nicht selten zieht die Kunst, die in der Architektur Gastrecht genießt, den Kürzeren, da die Architektur des Museums die Kunst übertönt.

Detalhes do Produto

    • Edição:  1
    • Ano de Edição: 2009
    • Ano:  2015
    • País de Produção: United States
    • Código de Barras:  2000879566698
    • ISBN:  9783640377985

Avaliação dos Consumidores

ROLAR PARA O TOPO