Aguarde...

SPRACHE DER KLEIDUNG IN KOSTUMFILMEN AM BEISPIEL

VON ?DAS PIANO? UND ?ZEIT DER UNSCHULD?


de: R$ 47,01

por: 

R$ 44,69preço +cultura


Produto disponível até 15min após 
a confirmação do pagamento!

Sinopse

Das Piano (The Piano) und Zeit der Unschuld (Age of Innocence) spielen im viktorianischen Zeitalter, das als Synonym für Zensur, Prüderie und Unterdrückung von sexuellem Verlangen gilt. Beide Filme erzählen tragische Geschichten von Menschen, die in einer von Konventionen geprägten Zeit, an die Grenzen der gesellschaftlichen Tradition stoßen. Hier ist die Kleidung nicht einfach nur Kostüm, Dekoration oder notwendige Requisite, um den Film echt erscheinen zu lassen, wie in den meisten Kostümfilmen. Den Autoren bzw. Regisseure ist es gelungen das (verbotene) Verlangen anders auszudrücken, als über das gesprochene Wort. Sie benutzen die Sprache der Kleidung, um dass zu vermitteln, was nicht offen ausgesprochen werden darf. Die Kleidung führt hier einen autonomen Diskurs. Sie drückt die seelische Verfassung, die Charaktereigenschaften eines jeden Protagonisten aus, prägt die Charaktere und wird zu wichtigen Bestandteilen des sexuellen Dialoges. Das Genre des Kostümfilms wird hier neu definiert. Der gängige Kinofilm vereint den Blick des Mannes (Helden) mit dem des Zuschauers, so dass die Frau zum erotischen Objekt der Charaktere des Films und gleichzeitig zum erotischen Objekt des Zuschauer wird. In Das Piano wird mit diesem Blick immer wieder gespielt, teilweise umgekehrt und somit sichtbar gemacht. Auch in Zeit der Unschuld, wo Handschuhe, Fächer und Hände immer wieder in Nahaufnahme gezeigt werden, wird der männliche Blick, der Fetischismus offenbar. Zeit der Unschuld ist eindringlich in seinem Respekt vor Details. Es werden viele alltägliche Aktionen minutiös observiert. Die Kamera fokussiert auf Briefe die rumgereicht werden, Zigarren die gestutzt werden oder Hände die in Handschuhe schlüpfen. Dadurch wird der Betrachter aufmerksam, dass solche Handlungen und Objekte eine Bedeutung besitzen, die über ihre Funktion hinausgeht. Die gesellschaftlichen Konventionen geben ihnen Halt und verunsichern sie gleichzeitig. Während in Zeit der Unschuld Konformität einhergeht mit emotionaler Unterdrückung und unerfülltem Liebesleben, lernt die Hauptdarstellerin in Das Piano am Ende sich mit ihrer Kleidung wohl zu fühlen, ja sich sogar von diesen Restriktionen zu befreien. Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Kulturwissenschaft, Note: 1, Universität Lüneburg, Veranstaltung: Film und Mode, 17 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch.

Detalhes do Produto

    • Edição:  1
    • Ano de Edição: 2005
    • Ano:  2015
    • País de Produção: United States
    • Código de Barras:  2000879609180
    • ISBN:  9783638392464

Avaliação dos Consumidores

ROLAR PARA O TOPO