Aguarde...

SUMMER OF LOVE


GRÁTIS


Produto disponível até 15min após 
a confirmação do pagamento!

Sinopse

Im Internat hatten alle sich längst zur Ruhe begeben, ich irrte todmüde in der Dachkammer umher. Hin und wieder erwachte schon manche Lerche, mit ungewissem Lied hoch durch die stille Luft schweifend. Die Wolken gingen dermaßen schreckhaft wechselnd über den Himmel, dass ich hätte wahnsinnig werden müssen, wenn ich lange hineingesehen hätte. Ich schloss die Dachluke fast erschrocken, als ich Abrahams Schatten draußen im Morgengrauen heranschleichen sah. Doch sein Kommen erfüllte meine Seele mit einer unbeschreiblichen Glückseligkeit. Abraham hielt meine Hand mit seinen beiden Händen und sah mir mit grenzenloser Furcht in das verstörte Gesicht. Jetzt schloss er die Augen und schlief, er vermehrte damit nur meine tiefe Bangigkeit. Ich blieb wach und habe am Morgen dann versucht, den armen Abraham aufzuwecken und ihm die Dringlichkeit des Erscheinens am Frühstückstisch zu verdeutlichen. Die Sonne ging soeben hoch und warf ihre funkelnden Lichter über die Erde, ich sprach mit Abraham wie mit einem Liebeskranken. Doch ein seltsamer Missmut schien über seine sonst immer klaren Züge zu fliegen. Er antwortete schwach, restlos übermüdet, weitgähnend und mit vielem verzweifelten Lächeln. Dann schlief er rasch wieder fest und unaufweckbar tief. Resigniert saß ich, zwischen den zweihundert anderen schwer Erziehbaren, im Speisesaal dann beim Frühstück seinem leeren Stuhl gegenüber und malte mir das nahende Unheil aus. Bald saßen außer mir nur noch einige Oberprimaner zu Tisch. Dann hörte ich von fernher eine Stimme, die unaufhörlich fortschimpfte. Ich fuhr innerlich zusammen; und da tauchte Abraham auf, sehr viel Blut strömte ihm über das Gesicht. Er hielt eine Hand hoch an der Stirn, die andere zwischen den Beinen, den Rumpf vorgekrümmt. So wankte er auf mich her und mir war, als sähe ich ihn zum aller ersten mal. Ich verfiel in eine tiefe Schwermut. Nach vielleicht einer Stunde erst entfernte ich mich und eilte zum Kiosk auf der anderen Seite der Straße. Ich verlangte ein Telefon; rief die Auskunft an und erreichte Abrahams Mutter in der ärztlichen Praxis. Ich sollte Abraham erst viele Jahre später wieder sehen.

Detalhes do Produto

    • Ano de Edição: 2016
    • Ano:  2016
    • País de Produção: Canada
    • Código de Barras:  2001010107312
    • ISBN:  9783739649733

Avaliação dos Consumidores

ROLAR PARA O TOPO