Aguarde...

ZUR VERSCHLOSSENHEIT DES SCHEINBAR OFFENEN



Produto disponível até 15min após 
a confirmação do pagamento!

Sinopse

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: sehr gut, Universität Wien (Vergleichende Literaturwissenschaft), Veranstaltung: PS Literaturtheorie: Der Begriff der Metapher zwischen Philosophie und Literatur, Sprache: Deutsch, Abstract: [...] Die vorliegende Arbeit setzt sich daher das Ziel, dieser Ambiguität Franz Kafkas nachzugehen. Sie soll sich dabei in zwei größere Abschnitte gliedern. Im ersten Teil der Analyse sollen zwei kurze Texte von Franz Kafka - 'Vor dem Gesetz' und 'Von den Gleichnissen' - herangezogen werden und in Zusammenhang mit der Frage der Metaphorik untersucht werden. Im ersten Kapitel sollen zunächst zentrale Figuren und Charakteristika aus Kafkas Werk mit dem Ziel der ersten Orientierung thematisiert werden. Das folgende Kapitel soll diese zuvor postulierten Charakteristika dann exemplarisch auf die Erzählung 'Vor dem Gesetz' anwenden. Im zweiten größeren Abschnitt der Arbeit soll dann eine poststrukturalistische Interpretation der Erzählung 'Vor dem Gesetz', nämlich Jacques Derridas 'Préjugés devant la loi' näher beleuchtet werden. Der poststrukturalistische Zugang erscheint für eine Auseinandersetzung mit der Erzählung besonders geeignet, da die poststrukturalistische Theorie der textuellen Qualität der Offenheit in besonderem Maße Rechnung trägt, indem sie die Möglichkeit eindeutiger und abgeschlossener Interpretationen grundsätzlich in Frage stellt - und sich damit in einem spannenden Geflecht von Wechselbeziehungen mit Kafkas Texten befindet. Eingangs soll der Versuch unternommen werden, so knapp wie möglich die Grundlagen poststrukturalistischer Theorie bzw. der Dekonstruktion vorzustellen. Danach soll das Augenmerk auf Derridas Essay gerichtet werden, wobei der Text insbesondere in seiner Form der Darstellung betrachtet werden soll, da es nicht zuletzt diese ist, welche die theoretischen Positionen Derridas widerspiegelt, illustriert und so verständlich machen kann. In einem weiteren Schritt soll der Verbindung von Gesetz und Literatur nachgegangen werden, die Derrida in seinem Essay immer wieder herstellt. Dann soll schließlich die Frage der Verschlossenheit des scheinbar Offenen, um die Derridas Essay wiederholt kreist, nachgegangen werden, um so die im ersten Teil der Arbeit verfolgte Fragestellung an das Werk Franz Kafkas wieder aufzunehmen und durch die Lektüre Derridas in einem neuen Licht erscheinen zu lassen. Das abschließende Resümee wird dann die Ergebnisse der Untersuchung nochmals so prägnant wie möglich versuchen zusammenfassen, um diese Arbeit abzurunden und einen Ausblick auf mögliche weiterführende Fragestellungen zu geben.

Detalhes do Produto

Avaliação dos Consumidores

ROLAR PARA O TOPO