Aguarde...
 

ALLES ÜBER HOBBITS

ORIGINALAUSGABE


Produto Indisponível

Sinopse

Vorwort uber die Tucken der Hobbitkunde Hobbits sind bekanntermaSSen scheue Geschopfe. SIe meiden uns GroSSe Leute, wann immer es ihnen moglich ist (und wer wurde es ihnen verdenken wollen, so laut und trampelig, wie wir uns in der Regel anstellen ). HObbitkundler haben zudem mit einer insgesamt ziemlich durftigen Quellenlage zu kampfen. ERfahrungsberichte aus erster Hand uber das Aufeinandertreffen mit Hobbits sind sehr selten. OBwohl man in schoner RegelmaSSigkeit Menschen begegnet, die behaupten, einen leibhaftigen Hobbit mit eigenen Augen gesehen zu haben, stellt sich bei naheren Nachforschungen recht schnell Ernuchterung ein. DIe Betroffenen sind namlich ublicherweise geradezu tragischen Verwechslungen aufgesessen. MErke: Nur weil jemand etwas untersetzt ist und im Sommer gern barfuSS lauft, ist er noch lange kein Hobbit selbst dann nicht, wenn seine FuSSe gar prachtig behaart sein sollten ! Nichts ist peinlicher, als auf einen solchen Menschen einzusturmen und ihn mit Fragen uber sein Dasein als Hobbit zu bedrangen. MIt etwas Gluck erntet man dann nur verstandnisloses Kopfschutteln, mit etwas Pech ein paar saftige Ohrfeigen. ICh spreche da aus leidvoller Erfahrung. Doch auf wessen Aussagen kann sich ein Hobbitkundler dann verlassen? Nun, es ist ein herausragender Experte gewesen, der uns allen die Existenz von Hobbits erst ins Bewusstsein gerufen hat. DIe Rede ist naturlich von J. R. R. TOlkien, doch selbst er hat uns beileibe nicht alles uber diese faszinierenden Geschopfe verraten ( vermutlich aus freundlicher Rucksicht auf und Respekt vor der eher zuruckgezogenen Lebensweise der Hobbits). NIchtsdestotrotz sind sowohl Der kleine Hobbit als auch Der Herr der Ringe unverzichtbare Hilfen bei dem Versuch, das Verhalten und die Kultur der Hobbits naher zu ergrunden. SElbiges gilt naturlich auch fur die filmischen Umsetzungen von Tolkiens Werken durch den neuseelandischen Regisseur Peter Jackson (der bis zu einem drastischen Gewichtsverlust vor einigen Jahren sicherlich selbst fur die eine oder andere vermeintliche Hobbitsichtung gesorgt hat). ODer anders gesagt : Ohne diese beiden Vorreiter gabe es das Forschungsfeld der modernen Hobbitkunde gar nicht ! Zu den groSSten Herausforderungen dieser Disziplin zahlt es, sich keine Scheuklappen aufzusetzen, die das Blickfeld auf den Forschungsgegenstand zu sehr verengen. SElbstverstandlich beharren viele Puristen auf der simplen Regel: "Nur wo Hobbit draufsteht, ist auch Hobbit drin." Damit wird man dem Hobbit allerdings nicht wirklich gerecht. SChlieSSlich versteht er sich von Natur aus ausgezeichnet darauf, sich zu verbergen. NUr allzu oft versteckt er sich vor uns, indem er andere Namen und Bezeichnungen fur sich annimmt. "Halbling" ist nur eine dieser Tarnidentitaten, wenn auch die wahrscheinlich bekannteste und am weitesten verbreitete. UM den Hobbit in seiner Ganze zu verstehen, muss man lernen, diese Masken und Verkleidungen zu durchschauen. DAbei sollte man allerdings penibel darauf achten, dass sich nicht plotzlich andere klein gewachsene Kreaturen und Volker wie etwa Zwerge ins Rampenlicht zu schummeln versuchen. SO etwas geschieht haufiger, als man meinen konnte: Mehr als ein aufmerksamkeitssuchtiger Zwerg hat sich schon den Bart geschoren, um einem unerfahrenen oder leichtglaubigen Hobbitkundler allerlei Unfug in die Feder zu diktieren. EIn kleiner Tipp zur Vermeidung derartiger Frustrationen: Bittet ein angeblicher Hobbit um ein Treffen (was einen an und fur sich bereits misstrauisch stimmen sollte), setzt man den Termin am besten am spaten Vormittag an und dehnt das Gesprach bis in die fruhen Abendstunden hinein aus. ERkennt man dann auf den Wangen seines Gegenubers einen drauenden Bartschatten, hat man es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mit einem rasierten Zwerg oder eventuell auch einer rasierten Zwergin zu tun. ABer Vorsicht: Es ist nicht immer risikofrei, diesen Mummenschanz auffliegen zu la

Detalhes do Produto

    • Subtítulo:  ORIGINALAUSGABE
    • Origem:  IMPORTADO
    • Editora: PIPER
    • Edição:  1
    • Ano de Edição: 2012
    • Idioma: ALEMÃO
    • Ano:  2012
    • País de Produção: Germany
    • Código de Barras:  9783492268653
    • ISBN:  349226865X
    • Encadernação:  BROCHURA
    • Altura: 37.00 cm
    • Largura: 135.00 cm
    • Comprimento: 216.00 cm
    • Peso: 0.57 kg
    • Nº de Páginas:  364

Avaliação dos Consumidores

ROLAR PARA O TOPO