Aguarde...
 

CITIZEN JOURNALISM FOOTAGE IM DOKUMENTARFILM. DEMOKRATIEFÖRDERNDE POTENZIALE DOKUMENTARFILMISCHER HYBRIDE


    R$ 248,00

    em até 8x de R$ 31,00 sem juros no cartão, ver mais opções
    Produto sob encomenda
    Previsão: 10 Semanas + Frete

     
    Frete grátis para compras acima de:
    Sul e Sudeste: R$ 99,00
    Centro-Oeste e Nordeste: R$ 109,00
    Norte: R$ 139,00
    Confira o regulamento

    Calcule prazo de entrega e frete:

     - 

    Sinopse

    Textprobe: Kapitel 2.3.2, ,Neue' Medien und ihre demokratiefordernden Potenziale: Auch 'neue' Medien sind kaum eindeutig zu definieren, lassen sich aber mithilfe einiger Kennzeichen charakterisieren. 'Neue' Medien sind immer im Sinne einer 'Brechung von Monopolen' zu begreifen - so entwickelte sich der Buchdruck beispielsweise aus der handschriftlichen Vervielfaltigung von Texten und erganzte diese, ersetzte sie aber nicht. SIe verhalten sich also aquivalent zu den ,alten' (etablierten) Medien, 'ubernehmen und modifizieren aquivalente Funktionen, wie sie fruher bzw. Spater nicht nur anderen Medien, sondern auch anderen, nicht-medialen Kommunikations- und Handlungsformen zu eigen waren'. Vor diesem Hintergrund lasst sich nun festhalten, dass 'neue' Medien auch als Moglichkeit der Konstitution einer alternativen Offentlichkeit verstanden werden konnen, indem sie die Beschrankungen der 'alten' umwandeln. SO stellen sie zwar zur Diskussion, dass sie - aufgrund diverser Merkmale (einige wesentliche sollen im Folgenden beleuchtet werden) - eine Demokratisierung der Massenmedien begunstigen konnen, es existieren allerdings keine an sie gerichteten, konkret ausformulierten und an Kontrolle gebundenen Funktionserwartungen auf demokratischer Grundlage. DA es keinerlei definierte Grundlage fur das Handeln der 'neuen' Medien gibt, sind diese auch nicht an das Merkmal der Professionalitat gebunden. IM Gegenteil zeichnen sie sich dadurch aus, dass sie es 'jedem [ermoglichen], nicht nur passiver Empfanger von Botschaften zu sein, die andere verbreiten, sondern sich einerseits Informationen aktiv anzueignen, im unermesslichen Fundus des weltweiten Wissens zu stobern und andererseits selbst als Sender aufzutreten, die eigene Sicht der Dinge hemmungslos und kaum gehindert nicht nur in der Speakers Corner im Hyde Park sondern in einem weltweit zuganglichen Medium zu verbreiten' . DEr Professionalisierung gegenuber steht also eine Personalisierung. HIerauf zuruckzufuhren ist auch die Tatsache, dass die 'neuen' Medien sich 'uber die statische Komposition ihrer Inhalte' erheben, indem sie keine bestimmten Kriterien der Gestaltung oder definierten Formate voraussetzen. SIe sind interaktiv und vor allem gekennzeichnet durch 'ihr direktes Abzielen auf eine partizipativ angelegte Gesellschaft'. DIese Umschreibung trifft folglich auf u.A. 'Computer-, Online- und Mobilmedien bzw. BIldschirmmedien' zu, aber eben auch auf das - im Rahmen dieser Arbeit relevante - dokumentarische Bewegtbildmaterial, das mithilfe von citizen journalists im Rahmen sozialpolitischer Bewegungen entsteht und Verbreitung erfahrt. Es wird also deutlich, dass sich durch 'neue' Medien die Leistungen, die Medien ganz allgemein fur eine Demokratie erbringen konnen, verandern. IM Gegensatz zu ,alten' Medien sind sie gekennzeichnet durch folgende Charakteristika, die im Rahmen dieser Arbeit von Interesse sind (weil forderlich fur die Demokratie): die Tatsache, dass sie frei von an sie gerichtete Funktionserwartungen in Form von bereits definierten Richtlinien und Regulierungen sind und dementsprechend keiner diesbezuglichen Kontrolle unterliegen, eine Personalisierung (bezogen auf die Produktion, Distribution und Rezeption von Inhalten) sowie die Moglichkeit der Partizipation und Interaktion. 2.3.2.1, Die Freiheit der ,neuen' Medien: Eines der wesentlichen Merkmale, der 'neuen' Medien ist, dass mit ihnen '[j]enseits einer Ethik des Ge- oder Verbots, [...] eine Ethik des Angebots ein[tritt]'. VOn funktionaler Bedeutung fur den gesellschaftlichen Demokratisierungsprozess ist dies vor allem, da die 'neuen' Medien die institutionell geschaffenen Barrieren der etablierten Medien uberwinden und so zum einen den der Medienfreiheit inharenten Grundsatz der Meinungsfreiheit fordern und sich zum anderen die Vielfalt der Informationsangebote maSSgeblich erweitert. EIne fur die ,alten' Medien ubliche Standortbestimmung im Sinne einer Formulierung von auf

    Detalhes do Produto

      • Origem:  IMPORTADO
      • Editora: LIST VERLAG
      • Edição:  1
      • Idioma: ALEMÃO
      • Ano:  2015
      • País de Produção: Germany
      • Código de Barras:  9783959347129
      • ISBN:  395934712X
      • Encadernação:  BROCHURA
      • Altura: 220.00 cm
      • Largura: 155.00 cm
      • Nº de Páginas:  92

    Avaliação dos Consumidores

    ROLAR PARA O TOPO