Aguarde...

DER INNERDEUTSCHE FERNREISEMARKT: BAHN UND BUS IM VERGLEICH


    R$ 217,00

    em até 7x de R$ 31,00 sem juros no cartão, ver mais opções
    Produto sob encomenda
    Previsão: 8 Semanas + Frete

     
    Frete grátis para compras acima de:
    Sul e Sudeste: R$ 89,00
    Centro-Oeste e Nordeste: R$ 109,00
    Norte: R$ 139,00
    Confira o regulamento

    Calcule prazo de entrega e frete:

     - 
    Este produto pode ser retirado em loja

    Sinopse

    Textprobe: Kapitel 1, HISTORIE UND RECHTLICHER HINTERGRUND: Durch die Novellierung des Personenbeforderungsgesetzes (PBefG) vom 01.01.2013 wurde der innerdeutsche Personenfernverkehr liberalisiert und die Einrichtung, der Betrieb und auch die Auflosung von Fernbuslinien erheblich erleichtert. IM Folgenden werden daher die rechtlichen und geschichtlichen Hintergrunde dieser Neuregelung dargelegt. 1.1, Bisherige Beschrankungen: GemaSS 13, Abs. 2 PBefG wird einzelnen Unternehmen die Genehmigung zur Errichtung einer Buslinie versagt, wenn der Verkehr mit den vorhandenen Verkehrsmitteln befriedigend bedient werden kann bzw. Der beantragte Verkehr ohne eine wesentliche Verbesserung der Verkehrsbedienung Verkehrsaufgaben wahrnehmen soll, die vorhandene Unternehmen oder Eisenbahnen bereits wahrnehmen . WEitere Beschrankungen gelten, wenn das vorhandene Verkehrsunternehmen bereit ist, sein Angebot innerhalb einer Frist auszubauen oder die beantragten Verbindungen lediglich einige besonders ertragreiche Linien aus einem bestehenden Liniennetz extrahieren wurden. Somit wurde eine Parallelbedienung von Strecken, die von der Bahn in ausreichender Art und Weise bedient wurden, durch Busverbindungen bisher ausgeschlossen (umgangssprachlich: Monopolstellung der Bahn ). Doch auch vor der Liberalisierung des Fernbusmarktes waren die Grundung und der Betrieb einer Fernbuslinie moglich, etwa bei historisch gewachsenen Verbindungen oder besonders einfallsreichen Geschaftsmodellen. SO wurde die Berlin Linien Bus GmbH (BLB) bereits 1947 gegrundet, da die Verbindungen von und nach Berlin durch die damalige Reichsbahn nur unzureichend bedient werden konnten. DIe BLB hat sich in der damaligen Deutschen Demokratischen Republik als Auslandsverbindung weiter entwickelt und erwirtschaftet heute als Tochter der DB AG einen Umsatz von jahrlich ca. 382.000 . KReativ zu Werke gingen die Grunder der DeinBus.De GmbH Ende 2009, die keine Verbindungen angeboten haben, sondern nachgefragte Strecken als Mitfahrzentrale mit Bussen bedient haben. Die Formulierung aus dem 13, Abs.2, Satz 3b PBefG wurde durch ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichts (BVerwG) vom 26.04.2010 dahingehend ausgelegt, dass die Aufnahme des Busverkehrs auf einer Strecke parallel zum Bahnverkehr nun auch moglich sei, wenn die Fahrpreise im Busverkehr erheblich gunstiger sind als die entsprechenden Bahnpreise. DAdurch wurde eine preisliche Vergunstigung des Fahrpreises als wesentliche Verbesserung der Verkehrsbedienung anerkannt. AUf Basis dieses Gerichtsurteil haben sich weitere Busunternehmen gegrundet, wie etwa die MFB MeinFernbus GmbH im Jahr 2011, die seit 2012 regularen Linienverkehr auf acht Linien mit 26 angefahrenen Zielen betreibt. 1.2, Novellierung des PBefG: Durch das BVwerG-Urteil Az. 3 C 14.09 von 2010 aufgerufen, uberarbeitete die damalige Bundesregierung aus CDU/CSU und FDP unter Bundeskanzlerin Angela Merkel das PBefG und involvierte dabei die EU-Verordnung Verordnung (EG) Nr.1370/2007 , die, im Jahre 2007 ausgearbeitet und im Jahre 2009 in Kraft getreten, in den Mitgliedsstaaten der Europaischen Union vergabe- und beihilferechtliche Fragen im offentlichen Personennahverkehr (OPNV) regelt. Eine EU-Verordnung ist laut Vertrag uber die Arbeitsweise der EU, Art. 288, in allen ihren Teilen verbindlich, in allen Mitgliedsstaaten unmittelbar gultig und bedarf nicht der Umsetzung in nationales Recht. DEnnoch versuchte der Deutsche Bundestag bereits 2008, noch vor in Kraft treten der Verordnung (EG) Nr. 1370/2007, das PBefG an die geplante Verordnung anzupassen. DIese Reform war jedoch an groSSen Interessenskonflikten der am Verkehrsgeschehen Beteiligten gescheitert. Bei der Reform des PBefG wurden vor allem die 8 ( Forderung der Verkehrsbedienung und Ausgleich der Verkehrsinteressen im offentlichen Personennahverkehr ), 12 ( Antragstellung ), 13 ( Voraussetzung der Genehmigung ) und 65 ( Ausnahmen fur Strassenbahnen ) entsprechend geandert. A

    Detalhes do Produto

      • Origem:  IMPORTADO
      • Editora: LIST VERLAG
      • Edição:  1
      • Ano:  2014
      • Idioma: ALEMÃO
      • País de Produção: Germany
      • Código de Barras:  9783958505537
      • ISBN:  3958505538
      • Encadernação:  BROCHURA
      • Altura: 272.00 cm
      • Largura: 190.00 cm
      • Comprimento: 3.00 cm
      • Peso: 0.20 kg
      • Nº de Páginas:  80

    Avaliação dos Consumidores

    ROLAR PARA O TOPO