Aguarde...

DIE DARSTELLUNG DER BISTUMSGRÜNDUNG BAMBERG IM JAHR 1007 IN DER BISCHOFCHRONIK DES LORENZ FRIES IM VERGLE


    R$ 86,80

    em até 2x de R$ 43,40 sem juros no cartão, ver mais opções
    Produto sob encomenda
    Previsão: 6 Semanas + Frete

     
    Frete grátis para compras acima de:
    Sul e Sudeste: R$ 99,00
    Centro-Oeste e Nordeste: R$ 109,00
    Norte: R$ 139,00
    Confira o regulamento

    Calcule prazo de entrega e frete:

     - 
    Este produto pode ser retirado em loja

    Sinopse

    Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Geschichte Europa - and. LAnder - Mittelalter, Fruhe Neuzeit, Note: 2,3, Katholische Universitat Eichstatt-Ingolstadt (Geschichtswissenschaften), Sprache: Deutsch, Abstract: Sekretar, Diplomat, Archivar, Chronist - diese Bezeichnungen treffen alle auf Lorenz Fries zu. DEr vermutlich 1491 in Mergentheim geborene und 1550 in Wurzburg verstorbene furstbischofliche Archivar und Sekretar arbeitete vorwiegend fur das Bistum Wurzburg. Besonders als Leiter des Archivs war er vielen historischen Quellen nahe. DIes nutzte er ausgiebig fur wissenschaftliche Zwecke und verfasste einige Werke. ZU den bekanntesten zahlen vermutlich seine Bauernchronik, die uber die Ereignisse im Bauernkrieg berichtet, und die Bischofchronik, die dieser Hausarbeit zu Grunde liegt. DIe Bischofschronik des Lorenz Fries ist ein haufig in der Wissenschaft thematisiertes Werk. SChon im 18. JAhrhundert beschaftigten sich Historiker (Ignaz Gropp, Aemilian Ussermann) mit der Chronik bzw. Nutzten sie als Ausgangswerk fur ihre Arbeiten. UM die Jahrhundertwende zum 19. JAhrhundert ging es "analog der allgemeinen Tendenz weg von der enzyklopadischen Gesamtbetrachtung hin zur Detailbetrachtung". IN den letzten zweihundert Jahren wurden die uberlieferungsgeschichte (z.B. CArl Gottfried Scharold), der Historiograph Fries selbst (z.B. WIlhelm FuSSlein), Neueditionen (z.B. WIlhelm Engel und Otto Meyer), die sprachlichen Facetten (z.B. MAnfred Volk) und das kunsthistorische Material (z.B. WIlhelm Schonath) in Augenschein genommen. FRies wurde zu einem beliebten Forschungsgegenstand und einer faszinierenden Quelle fur verschiedene wissenschaftliche Bereiche. In dieser Arbeit soll ein Blick auf einen spezifischen Teil seiner Bischofschronik geworfen werden: der Bistumsgrundung Bamberg. ALs zentrales Begleitwerk dient dabei: Heiler, Thomas: Die Wurzburger Bischofschronik des Lorenz Fries (gest. 1550). ZUnachst werden andere zeitnahe Quellen betrachtet und deren Darstellung dieses Ereignisses. BEsonders wichtig sind dabei die Chronik von Thietmar von Merseburg, das Protokoll der Synode in Frankfurt 1007 und die Papsturkunde vom Juni 1007. WEitere Quellen werden als Erganzung herangezogen. IN einem zweiten Schritt wird der eigentliche Textausschnitt aus der Bischofschronik uber die Bistumsgrundung Bamberg zuerst inhaltlich und sprachlich analysiert und dann im Vergleich mit den obigen Ergebnissen nach Abweichungen und Parallelen durchsucht, sodass am Ende eine exemplarische Bearbeitung einer Darstellung des Lorenz Fries aus seiner Bischofschronik steht, die Auffalligkeiten, Abweichungen und auch ubereinstimmungen mit anderen Quellen aufzeigen soll.

    Detalhes do Produto

      • Origem:  IMPORTADO
      • Editora: GRIN VERLAG
      • Edição:  1
      • Ano:  2018
      • Idioma: INGLÊS
      • País de Produção: Germany
      • Código de Barras:  9783668629615
      • ISBN:  3668629617
      • Encadernação:  BROCHURA
      • Altura: 210.00 cm
      • Largura: 148.00 cm
      • Comprimento: 1.00 cm
      • Peso: 0.05 kg
      • Quantidade de Itens do Complemento:  0
      • Nº de Páginas:  24

    Avaliação dos Consumidores

    ROLAR PARA O TOPO