Aguarde...
 

GEDENBUCH DIAKONE DES RAUHEN HAUSES 2 - 1950 BIS

ZUM UMBRUCH DER 1970ER JAHRE



Produto disponível até 15min após 
a confirmação do pagamento!

Sinopse

Johann Hinrich Wichern der Gründer des Rauhen Hauses in Hamburg-Horn und der Diakonie benötigte Helfer für seine Arbeit und warb daher ab 1834 um christlich geprägte junge Handwerker, für die er ab 1835 ein Gehilfeninstitut gründete, um sie für ihre Aufgaben im Rauhen Haus pädagogisch und theologisch zu schulen. Sie sollten die großen Brüder der von ihm betreuten gefährdeten Kinder sein. Er nannte seine Gehilfen auch sonst später Brüder. Schon bald sandte er diese Brüder als Hausväter und Gehilfen in "Rettungsanstalten" und "Herbergen zur Heimat", als Strafanstaltsbetreuer und Kolonistenprediger für ausgewanderte Deutsche nach Übersee. Wichern wollte seine Brüder nicht Diakone nennen. Diese Berufsbezeichnung wurde zunächst nur von diakonischen Ausbildungsstätten an anderen Orten verwendet, später jedoch auch im Rauhen Haus. Aus dem Gehilfeninstitut der Brüderanstalt wurde dann das Diakonenseminar. Nach den Bildungsreformen der 1970er und späteren Jahre wurde die Fachschule zur Höheren Fachschule, dann zur Fachhochschule und schließlich zur Hochschule für Diakonie und Sozialpädagogik. Hier wird ein ein zweiter Teil des Gedenkbuches für die verstorbenen Diakone des Rauhen Hauses von 1950 bis zum Umbruch der 1970er Jahre vorgestellt. Ein erster Teil des Gedenkbuches berichtet ab Wichers Zeit bis Ende der 1940er Jahre. Band 3 ab 1950 bis zum Umbruch der 1970er Jahre folgt.

Detalhes do Produto

    • Ano de Edição: 2018
    • Ano:  2018
    • País de Produção: Canada
    • Código de Barras:  2001121771389
    • ISBN:  9783742756824

Avaliação dos Consumidores

ROLAR PARA O TOPO