Aguarde...
 

DIE TÖCHTER DER FAMILIE FARADAY

ROMAN. DEUTSCHE ERSTAUSGABE


Produto Indisponível

Veja mais títulos de Literatura Internacional

Sinopse

Hobart, Tasmanien, 1979 Der Tag, der den Zerfall der Faraday-Familie einlauten sollte, lieSS sich zunachst ganz gewohnlich an. Juliet, mit dreiundzwanzig die alteste der funf Faraday-Schwestern, war als Erste in der Kuche und machte wie immer fur alle das Fruhstuck. ES gab Ruhrei und dazu gebuttertes Toastbrot, in Dreiecke geschnitten. JUliet bestreute alles mit Petersilie, gab knusprige Speckwurfel und einen Klecks Sahne zu den Eiern und garnierte die Teller mit Paprikastreifen. DEn Tisch deckte sie mit Silberbesteck und weiSSen Servietten, stellte eine kleine Kristallvase mit einer der letzten Bluten ihres Rosenstrauchs darauf und legte die feuchte Ausgabe des Mercury daneben, die taglich noch vor der Morgendammerung uber den Zaun geworfen wurde. DEr groSSe Teekessel aus Steingut, der von ihrer GroSSmutter stammte, stand in der Mitte des Tischs auf einem Untersatz aus Huon-Kiefer, der einen angenehm holzigen Duft verstromte. Juliet trat zuruck. SIe war mit dem Gesamtbild sehr zufrieden. IHr neuer Chef, der Besitzer eines Cafés im Stadtzentrum, hatte sie namlich um Vorschlage fur die Speisekarte gebeten. SIe machte gleich einen Eintrag in ihr Notizbuch: "Englisches Fruhstuck???" Ein Kipper ware das i-Tupfelchen gewesen, doch Raucherheringe waren in Hobart schwer zu bekommen. AUSSerdem rochen sie, wenn Juliet sich recht erinnerte, ziemlich streng. Die einundzwanzigjahrige Miranda kam als Nachste in die Kuche, in der weiSSen Uniform einer Drogeriegehilfin und bereits vollstandig geschminkt - schwarzer Eyeliner, falsche Wimpern und sehr roter Lippenstift. SIe schaute sich um. "Was bist du doch an uns vergeudet, Juliet. DU konntest einer anderen gluckvollen Familie das perfekte Dienstmadchen sein." Geistesabwesend schnallte sie ihren Gurtel ein wenig enger. VOr zwei Monaten hatte ihr ein Parfumvertreter ein Kompliment fur ihre schlanke Taille gemacht. SEither achtete sie sehr auf ihre Linie. MIranda arbeitete in einer Drogerie und bekundete gerne laut ihr Interesse an einem Studium der Pharmazie, im Stillen jedoch reizte sie der Zugriff auf gunstige Kosmetik und die vielen Probchen sehr viel mehr. Juliet war auch schon fur die Arbeit angezogen. SIe trug einen schwarzen Rock mit weiSSer Bluse, daruber zum Warmen ihren roten Bademantel. SIe ignorierte Mirandas Bemerkung. "Englisches Fruhstuck, Madam?", fragte sie. "Lieber fresse ich einen Besen", gab Miranda zuruck und nahm sich die Zeitung. Eliza, neunzehn, die Dritte im Bunde, erschien als Nachste. IN Sportkleidung. VOr ihren Vorlesungen absolvierte sie jeden Morgen erst einmal einen Lauf von vier Kilometern. "So lautet das Sprichwort aber nicht." "Jetzt wohl. LIeber fresse ich einen Besen, als dass ich mir von einem blinden Huhn die Butter von Juliets Toast nehmen lasse." Juliet sah Eliza an. "Wunschen Sie englisches Fruhstuck, Madam? Toast? Kaffee oder Tee?" "Von allem etwas, danke. UNd Tee bitte. VOr mir liegt ein harter Tag." Eliza studierte Sport. WAhrend der Woche trainierte sie auSSerdem zwei weibliche Basketballteams der Junioren. AM Wochenende nahm sie an Cross-Country-Laufen teil. EInzig am Sonntagmorgen, wenn sie in die Kirche ging, sah ihre Familie sie einmal nicht im Sportdress, aber auch das geschah immer seltener. ELiza setzte sich an ihren Stammplatz. "Aus welchem Grund tust du dir das bloSS jeden Morgen an, Juliet?" "Praxis, und wegen eines ausgepragten Verantwortungsgefuhls fur unsere Familie. ES ist eine gute Vorbereitung fur spater, wenn ich einmal selbst ein Café habe." "Ach, tatsachlich?", sagte Miranda. "Wenn du nun Bestatterin werden wolltest, wurdest du uns dann jeden Morgen einbalsamieren?" Sie stieSS ihren Loffel in eine Grapefruit und ignorierte Elizas Aufschrei, als Fruchtsaft uber den Tisch spritzte. "Noch so eine komische Bemerkung, Miranda, und ich platze vor Lachen." Juliet machte den Toast fur Eliza und stellte sich ans Fenster. SIe zog den Morgenmantel fest um sich. DUr

Detalhes do Produto

    • Ano de Edição: 2009
    • Ano:  2009
    • País de Produção: Germany
    • Código de Barras:  9783442468119
    • ISBN:  3442468116
    • Encadernação:  BROCHURA
    • Altura: 190.00 cm
    • Quantidade de Itens do Complemento:  0
    • Nº de Páginas:  639

Avaliação dos Consumidores

ROLAR PARA O TOPO