Aguarde...

GHOST

ROMAN


    R$ 45,00

    Produto sob encomenda
    Previsão: 8 Semanas + Frete

     
    Frete grátis para compras acima de:
    Sul e Sudeste: R$ 89,00
    Centro-Oeste e Nordeste: R$ 109,00
    Norte: R$ 139,00
    Confira o regulamento

    Calcule prazo de entrega e frete:

     - 
    Este produto pode ser retirado em loja

    Sinopse

    Als ich horte, wie McAra gestorben war, hatte ich aufstehen und gehen sollen. HEute weiSS ich das. ICh hatte sagen sollen: "Tut mir leid, Rick, das ist nichts fur mich, irgendwie stinkt die Sache", hatte austrinken und gehen sollen. ABer Rick war ein auSSerordentlicher Geschichtenerzahler. WEnn er erst einmal angefangen hatte, kam ich nie auch nur eine Sekunde lang auf den Gedanken, ihm nicht zuzuhoren. OFt dachte ich, er hatte Schriftsteller und ich Literaturagent werden sollen. DEnn als er fertig war, hatte er mich am Haken. Die Geschichte, wie Rick sie mir an jenem Tag beim Lunch erzahlte, ging so: McAra hatte am vorletzten Sonntag - das musste am 12. JAnuar gewesen sein, wie ich spater feststellte - die letzte Fahre von Woods Hole, Massachusetts, nach Martha's Vineyard erwischt. ES stand auf des Messers Schneide, ob die Fahre uberhaupt ablegen wurde. SEit dem fruhen Nachmittag hatte es heftig gesturmt und einige uberfahrten waren schon gestrichen worden. GEgen neun Uhr abends flaute der Wind jedoch etwas ab, und um Viertel vor zehn entschied der Kapitan, dass keine Gefahr mehr bestehe. DAs Boot war uberfullt: McAra hatte Gluck, dass er uberhaupt noch einen Platz fur seinen Wagen bekam. ER parkte unter Deck und ging dann nach oben, um etwas frische Luft zu schnappen. Danach hat ihn niemand mehr lebend gesehen. Die uberfahrt zur Insel dauert normalerweise funfundvierzig Minuten, verlangerte sich jedoch an jenem Abend wegen des Wetters betrachtlich: Ein Anlegemanover mit einem Sechzig-Meter-Schiff bei funfzig Knoten Wind, sagte Rick, sei nicht gerade das, wobei man sich vor Vergnugen auf die Schenkel klopfe. ES war fast elf Uhr, als die Fahre in Vineyard Haven festmachte und die Autos wieder angelassen wurden - bis auf eines: einen brandneuen ockerfarbenen Gelandewagen der Marke Ford Escape. DEr Zahlmeister forderte den Besitzer per Lautsprecher auf, zu seinem Fahrzeug zu kommen, da es den Wagen hinter ihm den Weg versperre. ALs jedoch niemand auftauchte, stellten ein paar Manner von der Crew fest, dass die Turen nicht verschlossen waren, und schoben den Ford an Land. DAnach durchsuchten die Manner sorgfaltig das ganze Schiff: die Treppenschachte, die Bar, die Toiletten, sogar die Rettungsboote - nichts. SIe riefen den Fahrhafen in Woods Hole an und fragten nach, ob vielleicht jemand vor dem Ablegen das Schiff verlassen hatte oder versehentlich vergessen worden sei - wieder nichts. ERst dann setzte sich ein Beamter der Massachusetts Steamship Authority mit der Kustenwache in Falmouth in Verbindung, um zu melden, dass moglicherweise ein Mann uber Bord gegangen sei. Die uberprufung des Nummernschilds durch die Polizei ergab, dass der Wagen auf einen Martin S. RHinehart aus New York City zugelassen war; ausfindig machte man ihn allerdings auf seiner Ranch in Kalifornien. DA war es an der Ostkuste Mitternacht, im Westen neun Uhr abends."Der Marty Rhinehart?", unterbrach ich Rick."Genau der."Rhinehart bestatigte der Polizei am Telefon ohne Umschweife, dass er der Besitzer des Fords sei. ER gehore zu seinem Anwesen auf Martha's Vineyard und werde von ihm selbst und seinen Sommergasten benutzt. ER bestatigte auch, dass sich im Augenblick trotz der Jahreszeit Gaste in seinem Haus aufhielten. ER sagte, er werde seine Sekretarin beauftragen, auf Martha's Vineyard nachzufragen, ob jemand den Wagen ausgeliehen habe. EIne halbe Stunde spater rief sie zuruck und sagte, dass tatsachlich jemand vermisst werde, ein Mann namens McAra. Vor Tagesanbruch konnte man nichts mehr tun. NIcht dass das eine Rolle spielte. JEdem war klar, dass man bei der Suche nach einem uber Bord gegangenen Passagier nach einer Leiche suchte. RIck ist einer von jenen irritierend gesunden Amerikanern Anfang vierzig, die wie neunzehn aussehen und ihrem Korper mittels Fahrradern und Kanus schreckliche Dinge antun. ER kennt das Meer in der Gegend: Er ist einmal in zwei Tagen mit dem Kajak die ganzen sechzig Me

    Detalhes do Produto

      • Ano de Edição: 2008
      • Ano:  2008
      • País de Produção: Germany
      • Código de Barras:  9783453406148
      • ISBN:  3453406141
      • Encadernação:  BROCHURA
      • Altura: 190.00 cm
      • Quantidade de Itens do Complemento:  0
      • Nº de Páginas:  398

    Avaliação dos Consumidores

    ROLAR PARA O TOPO